Weihnachtsfeier entfällt leider wieder - Wünsche zum Jahresende

Weih1Liebe Turngeschwister,

auch dieses Jahr geht nicht so zu Ende, wie wir uns das vorgestellt haben. Nach mehreren Wochen erzwungener Turnpause müssen wir nun, schweren Herzens, leider auch unsere Weihnachtsfeier absagen, da Gasthäuser in Wien noch eine ganze zusätzliche Woche geschlossen bleiben werden. Schön wäre es natürlich, wenn sich einige wenigstens privat treffen könnten, damit wir einander nicht ganz aus den Augen verlieren. Spaziergänge sind ja erlaubt, und zumindest an dem Tag, an dem die Weihnachtsfeier gewesen wäre, sollten ja alle Zeit haben.

Aber sehen wir es positiv: Wenigstens der Turnbetrieb ist ab der kommenden Woche erlaubt, und auch wenn’s dort keine Kerzerl und Kekserl gibt, so sollten wir doch alle jedenfalls diese Möglichkeit wieder nützen.

Traurig ist allerdings, dass wir auch dieses Jahr keine Gelegenheit haben, unserer verstorbenen Turngeschwister in einem würdigen Rahmen zu gedenken. Erst kürzlich ist unser langjähriges Mitglied Ingeborg Hübner, Witwe des von 1968 - 1978 waltenden Obmanns Dkfm. Adolf Hübner, im 89. Lebensjahr verstorben. Heute erreichte uns die Nachricht vom Ableben von Dagmar Hunt, Schwester unseres Turnbruders Oberst Udo Wunsch, die bis zu ihrer Heirat nach Großbritannien aktives Mitglied unseres Vereins war.

Der Rückblick auf das Jahr 2021 muss zwangsläufig recht enttäuschend ausfallen. Viele Monate durften wir nicht turnen, es gab kaum Wettkämpfe und auch unser freundschaftliches Zusammensein fand weniger häufig statt, als wir uns das eigentlich vorstellen.

Aber der Rest-Turnbetrieb, der möglich war, hat gezeigt, dass uns auch Lockdowns die Freude am Turnen nicht gänzlich verderben können. So war das Sommerturnen am ASVÖ-Platz außergewöhnlich gut besucht und auch unsere Kinderturnstunden sind so voll wie schon lange nicht. Auch unsere Leistungsturner, die wir dank Dieter weiterhin in unserem Verein haben, waren äußerst erfolgreich unterwegs und mit Alfi Schwaiger haben wir auch das erste Mal seit längerer Zeit wieder einen Staatsmeister im PHTV.

Wir müssen also nicht nur unzufrieden mit dem zu Ende gehenden Jahr sein. Was das nächste Jahr uns bringen wird, lässt sich weniger denn je absehen. Jedenfalls werden wir eine Hauptversammlung abhalten, nach Stand der Dinge am 26.01.2022, und ich lade Euch bereits jetzt sehr herzlich dazu ein. Die formelle Einladung dazu erfolgt in den nächsten Tagen. Sollte diese coronabedingt verschoben werden müssen, wird das natürlich rechtzeitig bekanntgegeben.Weih2

Aber wichtiger noch, als das was das kommende Jahr vielleicht bringen wird, ist mir das, was es keinesfalls bringen darf: Es darf uns keinen Streit bringen. Schlimm genug, dass unser ganzes Land durch Corona zutiefst gespalten ist, weil alle Seiten mit Wonne Öl ins Feuer gießen. Aber noch schmerzlicher wäre es, würde auch ein Keil in unsere Gemeinschaft getrieben. Daher mein ganz persönlicher Weihnachtswunsch an Euch und uns alle: Respektieren wir die Meinungen und die Entscheidungen unserer Turngeschwister. Wir müssen sie nicht für richtig halten, aber Meinungsverschiedenheiten sind kein Grund und keine Entschuldigung für Aggression oder gar dafür einander lächerlich oder verächtlich zu machen. Keiner von uns hat die Weisheit mit Löffeln gefressen und ich wage zu behaupten, dass jeder von uns sich immer wieder eingestehen muss, dass er doch nicht mit allem Recht hat, was er heute mit voller Überzeugung sagt.

Liebe Turngeschwister, ich wünsche Euch allen ein Frohes Weihnachtsfest und einen fröhlichen Start in ein gutes Jahr 2022. Und hoffentlich können wir dies einander beim Turnen, privaten Spaziergängen und anderen gesetzeskonformen Gelegenheiten auch noch persönlich wünschen.

Gut Heil,
Thomas