Heuer virtuelle Weihnachtsfeier

Liebe Turngeschwister,

seit vielen Jahren gibt es vor unserer Weihnachtsfeier immer die gleichen Fragen: Wo wollen wir sie machen, ist der Saal jetzt zu groß zu klein, zu laut, gut erreichbar für alle usw. usw. Heuer müssen wir uns keine dieser Fragen stellen, leider, denn das nervige Corona und die damit verbundenen Beschränkungen machen es das erste Mal seit Jahrzehnten, vielleicht sogar das erste Mal überhaupt unmöglich, unsere Weihnachtsfeier durchzuführen. Das tut mir persönlich sehr leid, denn dieses traditionelle Treffen zum Jahresende ist eines der stärksten Bindeglieder, die wir im Penzing-Hietzinger Turnverein haben. Für viele ist es sogar die einzige Gelegenheit, Turnerinnen und Turner aus den anderen Riegen zu treffen und für alle ist es immer ein fröhlicher Abend, an dem wir in Erinnerungen schwelgen und mit vielen Freunden reden und lachen können. Und das gemeinsame Singen und den liebevoll gestalteten festlich-fröhlichen offiziellen Teil wollen wir schon gar nicht missen.

Nun, es ist, wie es ist. Unsere Turnerfamilie sieht sich seit Monaten nicht mehr und mehr schlecht als recht können viele untereinander via WhatsApp, Mail und Co Kontakt halten. Trotzdem will ich dieses Jahr nicht sang- und klanglos zu Ende gehen lassen. Schließlich war es trotz Covid ein Vereinsjahr mit einigen Aktivitäten, über die es zu berichten gilt.

Ein wirklich erfreuliches Ergebnis brachte die Jahreswertung 2020 der Wiener ÖTB Vereine (zum Bericht). Hier konnten wir einen beachtlichen dritten Platz erringen, wobei vielleicht doch zu sagen ist, dass nach den drei Skirennen und einigen Prellballspielen im Winter halt leider keine Wettkämpfe mehr stattfinden konnten. Ob uns dies einen klaren Sieg gekostet oder uns vor einem Absturz auf schlechtere Ränge bewahrt hat, das lassen wir einmal dahingestellt.

Sehr beachtlich schlugen sich auch wieder unsere Leistungsturner in Dieters Riege. Dabei ragte vor allem Alfred Schwaiger heraus, der bei den Wiener Landesmeisterschaften in der Juniorenklasse (zum Bericht) alles abräumte, was es abzuräumen gab, und danach holte er am Seitpferd sogar den Staatsmeistertitel (zum Bericht) und zusätzlich mehrere Medaillen an anderen Geräten. Herzlichen Glückwunsch Alfi!

Soweit der Rückblick auf unser Wettkampfjahr. Zu den Fixpunkten unserer Weihnachtsfeier gehört auch die Ehrung langjähriger Mitglieder, die heuer leider bloß aus Mail und WhatsApp bestehen kann. Unsere Glückwünsche und unser Dank an die treuen PHTVer fällt deswegen um nichts weniger herzlich aus als wenn wir sie, so wie es sich gehörte, persönlich aussprechen könnten.

Elfriede Berger

25

Jahre

Ulla Egermann

40

Jahre

Liselotte Pendl

40

Jahre

Christl Quehenberger

40

Jahre

Florian Quehenberger

40

Jahre

Christa Weiser

40

Jahre

Liese Zahrada

40

Jahre

Klaus Hübner

50

Jahre

Elisabeth Egermann

60

Jahre

Friedel Egermann

60

Jahre

Ein Jubiläum der anderen Art soll hier auch erwähnt werden, der 80. Geburtstag Fritz Hintermayer´s: Fritz hätte gerne mit uns auf PHTV-Art seinen 80. Geburtstag gefeiert, was ihm leider durch die Corona-Pandemie verwehrt war. Er wird das aber gerne, sobald es wieder geht, nachholen. Wir wünschen ihm schon jetzt alles Gute.

Und noch etwas gehört zu jeder unserer Weihnachtsfeiern: Abschied zu nehmen von unseren Turngeschwistern, die uns für immer verlassen mussten. Heuer waren es eine Turnschwester und zwei Turnbrüder, die wirklich sehr viele Jahre unserem Verein angehört haben.

Im Frühjahr verstarb Gerhard Hoinkes, unser Pipi, der im Vereinsheim nicht nur deswegen ein besonders gern gesehener Gast war, weil er uns mit Eierlikör und Schneebusserln versorgte, sondern weil es mit Pippi einfach immer lustig war. Den sehr berührenden Nachruf findest Du hier.  Dass wir wegen der Corona-Beschränkungen an seinem Begräbnis nicht teilnehmen und auch die bereits lange geplante Abschiedsfeier im Stüberl noch nicht abhalten konnten, schmerzt uns, aber wir werden nicht darauf vergessen.

Im Sommer verließ uns nach schwerer Krankheit Ingrid Langhans, die seit langer Zeit ein Fixpunkt unserer Damenriege war. Da sie darüber hinaus die Turnabende auch fast immer im Stüberl ausklingen ließ, war sie den Turnerinnen und Turnern unserer anderen Erwachsenenriegen gut vertraut. Auch bei Ingrids Urnenbegräbnis konnte coronabedingt nur eine kleine Abordnung der Damenriege teilnehmen.

Im Herbst schließlich verließ uns Turnbruder Heinz Roth. Er war seit seiner Pensionierung Mitglied der Altherrenriege, mit der er in der Wintersaison fleißig turnte. Die übrige Jahreszeit verbrachte er vorzugsweise in seinem Sommerhaus am Plattensee. Aus gesundheitlichen Gründen zog er mit seiner Frau ins oberösterreichische Mühlviertel, wo er am 26. Oktober 2020 gestorben ist.

Soweit der Rückblick auf ein außergewöhnliches Vereinsjahr - ein Jahr, wie wir es garantiert kein zweites Mal mehr erleben wollen. Für die nächsten Wochen darf ich Euch noch herzlich einladen, das Online-Turnangebot (zum YouTube-Video) unseres Dachverbands, des Österreichischen Turnerbund zu nutzen, damit Ihr 2021 wieder so topfit in die Turnhalle zurückkehrt, wie Ihr sie 2020 vorzeitig verlassen musstet. Ich wünsche Euch Frohe Festtage im vorschriftsgemäß kleinen Familienkreis, einen guten Rutsch ins Neue Jahr und uns allen ein baldiges Wiedersehen auf dem Turnboden.

Und ich würde mich sehr freuen, wenn wir die abgesagte Weihnachtsfeier 2021 nachholen können. Ob es eine Osterfeier werden kann, eine Maifeier oder eine Sonnwendfeier werden wir noch sehen, aber die fröhlichen Stunden, die uns das Virus 2020 gestohlen hat, die holen wir uns 2021 doppelt zurück.

Gut Heil, Thomas