Bericht: Vorweihnachtliche Feier für Erwachsene 16.12.2017

Nachdem uns das Restaurant „Prilisauer“ nun schon zum zweiten Mal ausgeladen hat (das sollte für uns wohl das letzte Mal sein!), fanden unsere Organisatorinnen Giggs und Irene im Restaurant „Waldzeile“ einen, der Feier entsprechend, schönen Rahmen. Viele Turngeschwister suchten den Weg zur Feier, und bald war der Saal zum Bersten voll. Dies förderte zwar die gute Stimmung, aber leider auch die verbrauchte Luft.

Um etwa 19:00 Uhr begannen Giggs, Irene, Liese, Erwin und Marcus mit ihrem stimmungsvollen Programm: Eine Folge von wechselweise besinnlichen und lustigen Lesungen, einzeln oder in der Gruppe vorgetragen und ergänzt von Weihnachtsliedern, die von allen gemeinsam gesungenen wurden, ließ in uns allen langsam die richtige Vorfreude  auf das Fest erwachen. Im Rahmen der feierlichen Stunde richtete auch unser Obmann Thomas in seiner gewohnt launigen Art Worte der Rückschau auf das vergangene Jahr und eben solche der Vorschau auf das kommende an uns. Die gemeinsame Feier bestärkte auch das Zusammengehörigkeitsgefühl der aktiven und nicht mehr aktiven Turnerinnen und Turner, dazu passend der schöne Brauch, unserer verstorbenen Turngeschwister, im vergangen Jahr unserer Poldi, zu gedenken, woran uns Benno erinnerte. Zum Abschluss des besinnlichen Teils wurden noch die besonders zu Ehrenden nach vorne gebeten: So wurden unsere fleißigen Vorturnerinnen und Vorturner dankend belobigt, wozu natürlich auch die jeweiligen Vorbereitungsarbeiten für das „letzte“ Gerät in der Nisslgasse gehören, und schließlich wurde Marcus für vierzigjährige sowie Fritz Egermann für zwanzigjährige Mitgliedschaft geehrt. Ein herzlicher Dank für die Mühe an die fünf Turngeschwister, die die Feierstunde so schön gestaltet haben.

Begleitet von Speis und Trank fand der feierliche Abend mit vielen Gesprächen seine Fortsetzung. Während dessen wurden von unserem Turnwart Wolfgang Siegerurkunden verteilt; da stachen zwei Turner besonders hervor: Unser Obmann als glänzendes Vorbild mit den meisten Wettkampfbeteiligungen und unser Turnwart mit einer Menge von ersten Plätzen! Doch leider musste festgestellt werden, dass die Zahl der Wettkämpferinnen und Wettkämpfer des PHTV rückläufig ist, was vor allem darauf zurückzuführen ist, dass die Kinder und Jugendlichen nicht zu den Wettkämpfen zu bewegen sind. Einzig bei den Prellballspielern ist es Marcus und Erwin gelungen, zwei Jugendmannschaften zu formen, die sich bei Wettkämpfen auch wacker schlagen.

So klang der Abend in gemeinsamer Runde und fröhlicher Stimmung aus. Mit Wünschen für ein frohes Weihnachtsfest und ein glückliches neues Jahr verabschiedeten sich die Turngeschwister und begaben sich in die fast sternenklare Dezembernacht hinaus. Diese Wünsche an alle wiederhole ich hiermit und schließe auch jene mit ein, die heuer – aus welchen Gründen auch immer – nicht dabei sein konnten.


Gut Heil und
fröhliche Weihnacht,
Armin