Bericht: Deutsches Turnfest Berlin

3. bis 10. Juni 2017 zur Bildergallerie zu den Ergebnissen

Ein Deutsches Turnfest ist immer eine Reise wert!
Nirgends sonst findet man so leistungsstarkes Turnen, so viel geballte Kraft, so viel Mut und Können, so viel Grazie und Anmut, so viel Gleichklang und Rhythmik, so viel Sprung- und Wurftechnik …. geballt in Zeit und Raum wie bei einem Deutschen Turnfest!
Auch Berlin ist eine Reise wert – und das dann noch zusammen! Unschlagbar!

Das ließen sich heuer auch 13 Mitglieder des Penzing-Hietzinger Turnvereins nicht entgehen, denen wir uns als Gäste vom TV Ybbs anschlossen. Zusammen erlebten wir eine Woche Turnen pur am Turnfestgelände, die kulturellen Angebote der Stadt, gesellige Wirtshausabende in der Vereinsgemeinschaft, Wettkampfatmosphäre und wirklich sensationelle Darbietungen bei diversen Galavorstellungen.

Ein große Schar von Fans trug dann Thomas durch seinen Gerätewettkampf, lautstark unterstützt von „mutigen“ Zurufen und den Lärmgeräten, die Buto vorsorglich für alle mitgebracht hatte. Auch beim Prellballturnier, bei dem das Team unter anderem auf die wohlbekannten Gegner aus Wien traf (dazu muss man nach Berlin fahren?), fehlte die begeisterte Unterstützung nicht.

Ein kleiner „Wiener Höhepunkt“ war die Enthüllung einer Gedenktafel des Wiener Akademischen Turnvereins am Jahndenkmal auf der Hasenheide, bei der neben vielen anderen Österreichern auch einige PHTVer anwesend waren. Im Rahmen einer kleinen, würdigen Feier, bei der unter anderem die Bürgermeisterin des Bezirks Neukölln sowie der Präsident und der Altpräsident des Deutschen Turnerbundes sprachen, wurde inmitten des bunten, modernen Turnfestes auch des Gründers des Turnens gedacht – immerhin eröffnete Turnvater Jahn genau an dieser Stelle vor mehr als 200 Jahren den ersten Turnplatz der Welt.

Die Tage waren ausgefüllt, die Wege lang, das Wetter durchmischt, die Nächte kurz – das einzig Negative war das Bedauern, trotz redlichen Bemühens, gleichzeitig überall zu sein, dennoch so vieles nicht gesehen zu haben. Aber – was macht das schon? Das nächste Turnfest kommt bestimmt!

Trude und Alois Brey